Gomorrha, Die Serie

Moin

Jetzt sitze ich hier und überlege mir wie mein erster echter Blog aussehen soll und um welches Thema dieser sich dreht. Da fällt mir auf das ich gerade eine Serie schaue über die ich noch nicht viel gelesen oder auf meinen YouTube Kanälen gesehen habe.

Ich spreche von der Serie Gomorrha, aktuell die 2 Staffel Folge 11, und ich bin immer noch begeistert.

Ganz einfach zusammengefasst: Es geht um die Mafia in und um Neapel. Basierend auf einem gleichnamigen Buch. Ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen wer das ganze Produziert, Schauspieler etc. das kann man alles nachlesen.

Was sehe ich. Die Geschichte die erzählt wird handelt von einem jungen Mann der für den großen Boss arbeitet. Irgendwann denkt sich der junge Mann warum er nicht mal der Boss sein kann. So nimmt die Serie dann ordentlich an fahrt auf. Das ganze ist sehr gut verpackt wie ich finde. Eine klasse Kamera gute Drehorte klasse Schauspieler. Ich kauf denen das ganze schon irgendwie ab. Alles vor dem Hintergrund, dass man weiß wie es aktuell Wirtschaftlich in Italien aussieht. Es geht hart zur Sache und alles ist dabei was man eben erwartet. Drogen, Gewalt, Waffen und Intrigen. Wer gestern noch dein Freund war ist heute vielleicht dein Feind. Klassisch.

Warum mag ich das Ganze aber so sehr. Weil es eben im hier und jetzt spielt. Alles was ich zu sehen bekommen spielt in der Gegenwart. Wenn man es so will könnte man meinen so passiert das wirklich. Ein ähnliches Phänomen hatte ich bei House of Cards. Man fragt sich ständig, so könnte es doch wirklich ablaufen, oder? Das finde ich gut wenn ein Serie das schafft, mir so vorzukommen als sie das ganze real.

Natürlich gibt es folgen in denen man merkt das hier die Story angetrieben werden muss. Hier wird erzählt und auf einen Punkt hingearbeitet. Allerdings ist die Serie auch für Überraschungen gut. In jeder Szene, in jedem Treffen der verschiedenen Clans kann alles passieren. Alle kommen sicher raus oder keiner oder nur einer.

Natürlich ist die beste Story nichts, wenn man niemanden hat der diese glaubwürdig zum Zuschauer bringt. Hier kommen die Charaktere ins Spiel, welche das ganze mal klasse und ehrlich auf den TV zaubern und dann mal wieder nicht so stark wirken. Ist das Schlimm? Absolut nicht, so kommen diese mir noch realer vor. Man kann den Hauptpersonen sehr oft anmerken wie sie innerlich kämpfen mit dem was sie mache müssen. Tagsüber knall hart und abends zur Familie. Ständig stehen sie zwischen den Welten, welche sehr oft verschwimmen. Ich kann mit ihnen mitleiden und fühlen. Auch das finde ich super. Natürlich sind es keine AAA Schauspieler und gesehen habe ich noch keinen. Das spielt aber keine Rolle denn die Kollegen machen ihren Job super!

Wem würde ich dieser Serie empfehlen. Nun eigentlich jedem. Hier lohnt sich das reinschauen. Anschauen sollte sich aber jeder die Serie wenn man Breaking Bad oder Sons of Anarchy mochte.

Gomorrha geht, wie ich finde einen anderen weg, das merkt man. Es fehlt das große Hollywood tam tam. In einigen Momenten ruhig und in einem anderen wieder sehr schnell. Das dann kurz und intensiv. Man bekommt das Gefühl das es real sei. Nicht geschönt mit aufwendigen Sets oder Spezialeffekten. Einfach gemacht mögen einige sagen. Einfach frage ich? Genau hier liegt die Stärke, man bezieht sich auf das wesentliche. Das finde ich schön das macht mir spaß.

Gebt der Serie eine Chance. Es lohnt sich.

Tommy

Advertisements